Minimale Schaftlänge

Aus WikiPedalia
Version vom 31. August 2010, 16:10 Uhr von Bikegeissel (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: Die ''minimale Schaftlänge'' des Gebelschafts bestimmt sich durch die vertikale Höhe des Steuersatzes, des Steuerrohrs und des Vorbaus. Bei einem ko...)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Die minimale Schaftlänge des Gebelschafts bestimmt sich durch die vertikale Höhe des Steuersatzes, des Steuerrohrs und des Vorbaus.

Bei einem konventionellen Gewindesteuersatz ist der Gabelschaft ein klein wenig länger als das Steuerrohr. Wenn ein Steuersatz mit einer großen Bauhöhe verbaut wird, kann es sein, dass nicht genügend Gewinde übrig bleibt, um in das obere Gewinde des Steuersatzes zu gelangen.

Bei einem gewindelosen Steuersatz kommt noch das Stück hinzu, dass in die Vorbauklemmung ragt. Insgesamt sollte die Länge des Gabelschafts ausreichen, um oberhalb der oberen Schraube der Klemmung zu gelangen.

Werbung:

Quellen

Dieser Artikel basiert auf dem Glossar von der Website Sheldon Browns. Der Originalautor des Artikels ist Sheldon Brown.