Bremssockel herausgedreht: Unterschied zwischen den Versionen

(Neuanlage des Artikels)
 
K (Kategorie korrigiert)
Zeile 48: Zeile 48:
 
Die Tipps wurden frei aus der Hobbythek des [http://www.eingangradforum.de Eingangradforums] übernommen.
 
Die Tipps wurden frei aus der Hobbythek des [http://www.eingangradforum.de Eingangradforums] übernommen.
  
[[Kategorie:Workshop]][[Kategorie:Bremsentechnik]]
+
[[Kategorie:Workshop]][[Kategorie:Bremstechnik]]

Version vom 17. September 2008, 15:00 Uhr

Wem ist das noch nicht passiert? Du versuchst einen Bremsarm vom Cantisockel herunterzuschrauben und statt die Schraube zu lösen, schraubst Du den gesamten Cantisockel heraus.

Folgende Problematiken stellen sich hier für den geneigten Schrauber.

  • Die Schraube sitzt bombenfest im Sockel
  • Die Gabelschlüsselaufnahme des Sockels ist vom Bremsenkörper verdeckt
  • Der Cantisockel soll weiter im Rahmen verwendet werden
  • Der Bremsarm soll weiter verwendet werden
  • Die Schraube soll weiter verwendet werden

Wie löst man nun eine Schraube aus dem Cantisockel? Dazu gibt es mehrere Tipps:

Tipp 1: Wiedereinsetzen

Möglicherweise ist gar kein Wechsel der Bremsenarme notwendig. Ein Wechsel der Bremsenschuhe oder -beläge kann auch hilfreich sein. Damit wären automatisch alle Probleme wieder vom Tisch.

Tipp 2: Die Zange

Vermutlich ist der bombenfeste Sitz der Cantischraube durch Einsatz von Gewindesicherungskleber zu erklären. Hier kann man sich helfen, indem man das Gewinde des Cantisockels mit einr Zange festhält und die Schraube aus dem Sockel herausdreht. Um das Gewinde des Cantisockels zu schonen kann man ein Stück Filz oder weiches Aluminiumblech um das Gewinde legen.

Möglicherweise macht man mit dieser Methode das Gewinde des Sockels unbrauchbar. Das kann man aber verschmerzen, wenn man bedenkt, dass der Sockel für wenig Geld im lokalen Fahrradladen nachzukaufen ist.

Tipp 3: Hitze

Den Gewindekleber kann man durch starke Hitzeinwirkung porös machen. Dazu legt man das untrennbare Gebilde bei 250 Grad etwa 15 Minuten in den Backofen und versucht nach dem Abkühlen die Schraube wieder herauszudrehen. Möglicherweise muss man diesen Schritt mehrfach wiederholen. Diese Methode funktioniert nur, wenn auch alle Teile des Bermsenarms, des Cantisockels und der Schraube hitzbeständig sind. Sollte man in dieser Hinsicht Zweifel haben, wird von dieser Methode abgeraten.

Tipp 4: Feile oder Säge =

Mittels Feile oder Säge lässt sich ebenfalls ein Ergebnis erzielen. Man kann auf zwei Arten herangehen.

Schraubenkopf absägen/abfeilen

Da es nicht sinnvoll erscheint das Gewinde des Sockels abzusägen, muss man versuchen, dem Schraubenkopf so weit wie möglich zu entfernen, damit man den Bremsnekörper über den Cantisockelschaft gezogen bekommt. Dazu sägt oder feilt man den Schraubenkopf ab. Problematisch hierbei ist zum einen, dass die Gefahr besteht, den Bremsnkörper zu verkratzen oder stärker zu beschädigen, zum anderen, dass für ein Sägeblatt zwischen Schraubenkopf und Bremsenkörper kein Platz sein kann.

In jedem Fall wird die Schraube und der Cantisockel unbrauchbar, da man ohne Schraubenkopf die Schraube sicherlich nicht mehr aus dem Sockel herausgedreht bekommt.

Eine Gabelschlüsselaufnahme sägen/feilen

Man sägt oder feilt knapp oberhalb des Cantisockelgewindes ein wenig Metall des Cantisocklekörpers weg, so dass ein 10er oder 12er Maulschlüssel auf beiden neu entstandenen Strinflächen gesetzt werden kann. Damit hat man nun einen Hebel in der Hand, der beim Kontern der Drehbewegung durch das Schraube herausdrehen entsteht.

In diesem Fall wird bei entsprechend vorsichtigem Vorgehen nur der Cantisockel beschädigt. Ob amn diesen hinterher noch weiterverwenden möchte, ist jedem selber überlassen.

Tipp 5: Wegwerfen

Man wirft das gesamte Bremsenkonvolut einfach in den Mülleimer, kauft sich Sockeln, Schrauben und neue Bremsen und lässt alle anderen Tipps schlichtweg beiseite. Das ist sicherlich die teuerste Methode, macht aber den geringsten Aufwand.


Quellen

Die Tipps wurden frei aus der Hobbythek des Eingangradforums übernommen.