SRAM i-Motion 9 Nabe

Dieser Artikel behandelt die inzwischen eingestellte i-Motion 9 Nabenschaltungsnabe von SRAM. Wenn man etwas allgemeinere Informationen zu Nabenschaltungen sucht, kann man im Artikel Alles über Nabenschaltungen mehr erfahren. Etwas mehr Informationen zu speziellen Themen rund um Sachs und SRAM Nabenschaltungen findet man im entsprechenden Artikel. Sheldon Brown hat die Nabe auch in seinem Online gear calculator for internal-gear hubs (englisch) gelistet.

Wiederaufbau der Nabe?

Eine SRAM i-Motion 9 Nabe in der Rücktrittbremsenvariante

Die SRAM i-Motion 9 Nabe wurde etwa 2006 eingeführt und bot eine große Übersatzeungsbandbreite sowie etwas gleichmäßigere Übersetzungsabstufungen als die vergleichbare Nexus Achtgang Nabe. Die i-Motion 9 wurde in vier verschiedenen Versionen angeboten:

  • Für Scheibenbremse mit einer Standard-Sechs-Loch-Bremsscheibenaufnahme,
  • Ohne Bremse, die auch mit einer Scheibenbremse ausgerüstet werden könnte, weil sie bis auf die Staubkappe identisch ist zur Scheibenbremsenversion ist,
  • mit Rücktrittbremse (s. Bild oben),
  • und als i-Brake Version mit einer großen außen liegenden Trommelbremse. Diese Version konnte auch ohne Bremse betrieben werden.

Die Übersetzungsverhältnisse sind wie folgt:

Übersetzung 0.542 0,621 0,727 0,853 1,000 1,172 1,375 1,611 1,844
Abstufung 14,6% 17,1% 17,3% 17,2% 17,2% 17,3% 17,1% 14,6%

Die i-Motion war recht groß und schwer - 2,4 kg (5,3 Pfund) in der Rücktrittbremsenversion, 1,9 kg (4,2 Pfund) für die anderen Versionen (ohne außenliegnde Bremsenteile). Ein Mechaniker bei Harris Cyclery (Sheldon Browns Arbeitgeber - Anm.d.Übers) beschrieb die Nabe einst als "Kanonenkugel". Bereits 2013 war die Nabe nicht mehr am Markt erhätlich und inzwischen hat SRAM die komplette Nabenschaltungsproduktion eingestellt. Aus Gründen der Vollständigkeit wird diese Nabe hier dennoch behandelt, insbesondere weil sich SRAM stark mit Informationen zu dieser Nabe zurückgehalten hat.

Mancher mag die Nabe sehr. falls Du zu diesen Leuten gehörst, behandele sie mit besonders viel Vorsicht und überbeanspruche sie nicht.

Eine Beurteilung auf der Website von Franz Schneck sagt folgendes:

Diese Nabe ist nur im Vorwärts-Betrieb nutzbar. Rückwärts schieben oder wackeln an der Ampel bringt das Getriebe in merkwürdige Zustände.

Es könnte sein, dass rückwärtsgerichtete Bewegung des Laufrads das Ritzel rückwärts bewegt und die Rücktrittbremse aktiviert. Eine einfache Rücktrittbremse kann man einfach rückwärts bewegen, ohne dass sich die Pedale mitdrehen.

Technische Dokumentation

Es gibt eine Dokumentation von John Allen zur Demontage der i-Motion 9 Nabe (PDF/englisch) Die Nabe ist recht komplex im Aufbau, jedoch sollte ein versierter Mechaniker die Anleitung verstehen können und auch die rückwärts ablaufenden Schritte ausführen können, um die Nabe aus den Einzelteilen wieder zusammenzusetzen. Das ist anders als bei den früheren Elan 12 Gang Getriebenabe, deren Achsaufbau nur mit Fabrikwerkzeugen wieder zusammenbauen ließ.

Es gibt dennch ein paar Haken an der Sache: SRAM hat keine individuellen Ersatzteile zur Verfügung gestellt. Die Getriebeeinheitwurde nur als ein Einzelteile verkauft und SRAM hat auch wenige Ersatzteile für Getriebenaben auf Lager gehalten. Zudem wird eine innenliegende Mutter beim Demontieren zerstört und kann für den Zusammenbau nicht ersetzt werden. Aaron's Bicycle Repair (USA) hat Ersatzmuttern produziert und verkauft diese. Sie bieten auch an, mit den im Lager befindlichen Ersatzteilen die Naben wieder aufzubauen. In Deutschland sind Läden, die Ersatzteile führen, sehr rar gesät.

Das SRAM Technikhandbuch von 2010 (PDF) deckt Abbau und Ersatz des Nabenkörpers ab. Diese Anleitung sollte mit John Allens Anleitung (weiter oben) zusammen genutzt werden. man beachte auch die Warnung seitens SRAM wegen der Zerstörung der rechtsliegenden äußeren Staubkappe während der Demontage. Auch John Allen war sich nicht sicher über einen möglichen Workaround zu diesem Problem.

Teilelisten zu allen Versionen der Nabe befinden sich im 2010er Ersatzteilekatalog der SRAM i-Motion 9 Nabe (PDF/Deutsch und Englisch). Jedoch sind diese Ersatzteile nur mit Glück noch irgendwo zu finden.

Montage und Wartung

Das SRAM i-Motion 9 Betriebshandbuch (PDF/Deutsch) liefert gute Beschreibungen zur Montage (auf Deutsch). Weitere Sprachen findet man auf der Serviceseite von SRAM.

Die Nabe sollte aus dem Nabekörper ausgebaut, gereinigt und neu geschmiert werden, auch wenn sie neu ist. Die Herstellerschmierung ist nicht adäquat. Siehe dazu im Artikel Alles über Nabenschaltungen im Absatz Schmierung. Die Scheibenbremsen- und bremsenlose Version (möglicherweise auch die i-brake Version) kann durch die Öffnungen der Schraubenlöcher der Bremse geölt werden. Diese sollten bei Nichtbenutzung immer mit Maschinenschrauben verschlossen werden. Die Kunststoffabdeckungen, die mit der bremsenlosen Version geliefert werden, verschließen die Löcher nicht ausreichend.

Die Sicherungsscheiben unterscheiden sich von allen anderen SRAM Getriebenaben außer der etwas neueren G8 Naben. Da es sich um eine Rotationsschaltungsnabe handelt, benötigt man je nach Winkel der Ausfallenden unterschiedliche Sicherungsscheiben. Das kann man in den SRAM Bedienungsanleitungen nachlesen. Wenn man Nexus Sicherungsscheiben zurechtfeilt, können Sie auch für die i-Motion 9 Nabe passend gemacht werden.

Die flachen Seiten der Achse werden vertikal ausgerichtet, so dass der Zuganschlag nach vorne zeigt. Außer bei vertikalen Ausfallenden, können die Sicherungsscheiben alleine die Achsenabflachungen nicht parallel zu den Ausfallendenschlitzen halten. Daher sollte man vor allem bei älteren Rahmen die Ausfallenden an der Unterseite durch Auffeilen weiten. Durch das feilen an der Unterseite verhindert man eine versetzte Montage der Achse. Zudem sollte man beachten, dass der Mutternabstand der Nabe 135 mm beträgt. Daher kann es notwendig sein den Rahemn aufzuweiten. Das ist natürlich nur bei Stahlrahmen möglich.

Man sollte die Achse zuerst festschrauben und die Kettenspannung einstellen, bevor man die Drehmomentstütze der Rücktrittbremse oder der i-Brake an der linken Kettenstrebe befestigt. Das ist das übliche vorgehen bei allen Nabenbremsen mit Drehmomentstütze.

Die Kettenlinie liegt bei 49 mm. Die Nabe benötigt ein spezielles Ritzel, das ausschließlich in den Größen von 18 bis 22 Zähnen gefertigt wurde. Da es flach ist, kann es herumgedreht werden, um die Lebensdauer zu verdoppeln. Man kann die Lebensdauer dieses Ritzels erheblich verlängern, indem man die Kette regelmäßig tauscht oder die Haken abfeilt, die die Ketten in die Ritzelzähne schleift. Die Nabe gab es ausschließlich mit 32 oder 36 Speichenlöchern.

Der Bremshebel des integrierten i-Motion 9 IBS SL Brems-/Schalthebels (Brifter) ist kompatibel zu Direktzugbremsen und funktioniert nicht mir anderen Bremsen zusammen außer mit einigen wenigen Scheibenbremsenmodellen. Das gleiche gilt für den ebenfalls passenden BL 60 Bremshebel.

Wie die Nabe aufgebaut ist

Die i-Motion 9 hat einen etwas ungewöhnlichen Planetengetriebeaufbau mit vier konzentrischen Teilen statt der üblichen drei. Von außen nach innen sind das:

  • ein Hohlrad
  • Ein Käfig aus zwei Teilen, die mittels einer Muffe über die Außenseite zusammengeschlossen sind. Das größere (rechte) Ende hat abgestufte Planetenräder, die in das Hohlrad der vorherigen Stufe greifen. das kleinere (linke) Ende trägt ein weiteres Hohlrad.
  • Ein Käfig, der weitere Planetenräder trägt, die in das Hohlrad der vorherigen Stufe eingreifen, und zwei Sonnenräder, von denen entweder das eine, das andere oder keines von Beiden in die Planetenräder der vorherigen Stufe greifen können.
  • Ein einzelnes Sonnenrad, das fest mit der Achse verbunden ist, das in die Planetenräder der vorherigen Stufe greift.

Diese Bauteile sieht man in den Schritten 25 bis 29 in der Dokumentation von John Allen zur Demontage der i-Motion 9 Nabe (PDF/englisch).

Kraft wird wie üblich an der rechten Seite der Nabe ausgeübt und verlässt die Nabe auf der linken Seite. Durch die beiden Hohlräder kann die Kraft von rechts nach links und wieder nach rechst und wieder nach links innerhalb der Nabe übertragen werden. Die beiden Käfige und das Hohlrad können an beiden Seiten der Nabe eingerastet oder ausgerastet werden. Auf diese Weise kann der gleiche Getriebezug sowohl Übersetzunsgerhöhung als auch -erniedrigung darstellen und auch Übersetzungen, die beide Planetensysteme benutzen.

Schaltung wird durch eine Kurvenscheibe ausgeübt, die Schaltelemente entlang der Achse nach links verschiebt. John Allen hat sich noch nicht die Zeit genommen, die genau Schaltfolge auszutüfteln, konnte jedoch die Übersetzungsverhältnisse basierend auf den Zähnezahlen ausrechnen. Seine Beispielnabe hatte keine Rücktrittbremse. Daher gibt es hier keine Auskunft über deren Funktionsweise.

Sheldons i-9

Sheldon Brown hatte einen SRAM Neungang-Nabe an einem seiner Fahrräder verbaut. Über den Umbau des B.A.S.S. erzählt er auf seiner Seite (englisch).

Siehe auch

Quelle

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel SRAM i-Motion 9 Hub von der Website Sheldon Browns. Originalautor des Artikels ist John Allen.